Der Sotterhof – unsere Geschichte

  • Ferienwohnungen Sotterhof - so war es früher ...

Der Sotterhof – unsere Geschichte

Sotter am Schwarzberg war seit 1308 als Gut benannt und wurde 1532 in den Büchern unter dem Besitzer Andre Sottan aufgeführt.

In den Taufbüchern der Pfarrei Inzell waren die Besitzer abwechselnd mit Sottan oder Dufter eingetragen. Vom Besitzer Sottan wurde der Hausname „Sottern“ abgeleitet.

Bereits in den 50er Jahren vermietete Großmutter Therese Zimmer an Gäste. Bei der Neuerbauung des Bauernhauses 1966 blieb der Stall zum Großteil erhalten und es wurde bis 2004 aktive Milchviehwirtschaft betrieben. In all den Jahren wurde die Tradition des Zimmervermietens auch von den Eltern Line und Sepp weitergeführt. 2009 übernahmen Nicolle und Josef den Hof. Das Bauernhaus wurde saniert und es entstanden drei 5-Sterne-Ferienwohungen.

Der Hof wird als Nebenerwerbsbetrieb geführt. Die Landwirtschaft wird mit Pensionsvieh betrieben, außerdem gehören zum Hof Schafe, Hühner, Katzen, Hasen und Meerschweinchen. Der Ertrag aus der Forstwirtschaft deckt den Eigenbedarf an Brennholz für die zentrale Holzheizanlage. Auf dem Hauptgebäude befindet sich eine PV-Anlage mit einer Leistung von 15 kWp.

Comments are closed.